Förderung im Rahmen der Initiative „TuWaS!“

Die Wiehler Unternehmen Unitechnik Systems GmbH und BGS Beta-Gamma-Service GmbH & Co. KG unterstützen den naturwissenschaftlichen Unterricht an der Gemeinschaftsgrundschule Wiehl.

Beide Unternehmen fördern im Rahmen der Initiative „TuWaS! – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ den Einsatz von sieben unterschiedlichen Experimentiereinheiten. Beim Besuch der Geschäftsführer am 8. Juni präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b die Arbeit mit der Einheit „Elektrische Stromkreise“. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler unter anderem den Aufbau einer Glühlampe sowie die Funktionen von Schaltern und die Eigenschaften von Dioden kennen. Zum Abschluss bauen die Kinder eine Taschenlampe und verkabeln ein Kartonhaus.

Schulleiter Kai Stäpeler freut sich über die Unterstützung: „Die Kolleginnen schätzen das Angebot von ,TuWaS!‘ sehr! Die Fortbildung wird als äußerst gewinnbringend und bereichernd erlebt. Die Experimentiereinheiten sind eine große Hilfe für den Unterricht und durch die Fortbildungen auch unkompliziert einsetzbar.“

Ihr Ansprechpartner Die Sponsoren hoffen ihrerseits auf eine positive Langzeitwirkung des Projektes. „Als weltweit tätiges Technologieunternehmen wissen wir, wie bedeutend naturwissenschaftliche und technische Bildung ist. Es ist so wichtig, die Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig an diese Themen heranzuführen“, sagte Unitechnik-Geschäftsführer Rainer Poppek. Dr. Andreas Ostrowicki, Geschäftsführer von BGS, fügte hinzu: „Wir wollen mit der Unterstützung von „TuWaS“ einen Beitrag dazu leisten, dass sich junge Menschen für Technik interessieren und begeistern. Vielleicht stellen Sie später den Nachwuchs in technischen und wissenschaftlichen Berufen, den wir so dringend brauchen.“

Sehr angetan von dem Engagement der Unternehmen zeigte sich Michael Sallmann, Leiter der Geschäftsstelle Oberberg der IHK Köln: „Wir freuen uns besonders darüber, dass zwei Wiehler Unternehmen Verantwortung für die Bildung des Nachwuchses übernehmen und die örtliche Schule finanziell unterstützen. Dies ist ein gutes Beispiel für eine vorbildliche Kooperation Schule – Wirtschaft.“

TuWaS! ist eine Initiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin, die für die inhaltlichen und pädagogischen Konzepte verantwortlich ist. Die Industrie- und Handelskammern Köln und Bonn/ Rhein-Sieg haben TuWaS! im Rheinland etabliert. Gemeinsam mit engagierten Unternehmen und Förderern aus der Region unterstützen sie das Projekt. Mittlerweile sind mehr als 90 Schulen bei TuWaS! – Köln/Bonn aktiv.

Diese Pressemitteilung finden Sie im Internet unter www.ihk-koeln.de, Presse.
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln ist eine von den Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft getragene Institution. Als Körperschaft öffentlichen Rechts vertritt sie auf Basis von gesetzlicher Mitgliedschaft das Gesamtinteresse von Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Sie agiert als kritischer Partner von Politik und Verwaltung, als unabhängiger Anwalt des Marktes und als kundenorientierter Dienstleister für ihre Mitgliedsunternehmen. Zurzeit gehören der IHK Köln rund 150.000 Unternehmen in den Städten Köln und Leverkusen sowie im Oberbergischen Kreis, im Rhein-Erft-Kreis und Rheinisch-Bergischen Kreis an.