Einer der Besten: zweimalige Auszeichnung für BGS-Auszubildenden

Überragende Leistung: 522 Auszubildende von insgesamt 10.354 Prüfungsteilnehmenden in rund 150 unterschiedlichen Berufen haben bei den Abschlussprüfungen 2022 der IHK Köln ihre Ausbildung mit einem „sehr gut“ abgeschlossen. Diese besondere Leistung feierte die IHK Köln Ende Oktober zusammen mit den Top-Azubis, ihren Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen und weiteren Gästen. Bei der Bestenehrung mit dabei: Unser Azubi Marko Kürti, der seine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer im Bereich Kunststoff und Metall mit hervorragendem Ergebnis abgeschlossen hat. Durch den sehr guten Abschluss unseres Azubis zählt BGS gleichzeitig zu den Ausbildungsunternehmen, die im Rahmen der Bestenehrung für herausragende Leistungen in der Berufsausbildung ausgezeichnet wurden.

 

 

Viel Lob für Marko Kürti und drei weitere Jahrgangsbeste gab es dann noch einmal am vergangenen Dienstag, 13.12.2022 von der IHK Oberberg und dem Wiehler Bürgermeister Ulrich Stücker. Im Rahmen der Sitzung des Stadtrates überreichte er Urkunden und Präsente und gratulierte herzlich zu den erfolgreichen Prüfungsabschlüssen. Allen erfolgreichen Prüflingen wünschte Ulrich Stücker weiterhin viel Erfolg und Freude für ihren beruflichen und persönlichen Lebensweg. Weitere Informationen unter https://www.wiehl.de/aktuelles/nachrichten/8210-viel-lob-fuer-die-jahrgangsbesten.html.

 

 

 

Fotos:

Marko Kürti mit Stefan Semmel, Leiter Prozesse und Technik bei BGS ©IHK Köln / Schmidt-Dominé

Azubi-Bestenehrung durch Bürgermeister Ulrich Stücker ©Christian Melzer

Fachartikel im Magazin ATZproduktion: Strahlenvernetzung veredelt Kunststoffe in der Serienproduktion

Leichte Werkstoffe können ein zentraler Baustein einer kli­maneutralen Produktion sein. Kunststoffe können hier oftmals überzeugen. Allerdings müssen sie je nach Anwendung auch hohen Temperaturen und extremen Bedingungen standhalten. Hier bietet BGS mit der Strahlenvernetzung thermoplastischer Kunststoffe neue Möglichkeiten für den Leichtbau, denn mit diesem Veredelungsverfahren lassen sich auch herkömmliche Kunststoffe für anspruchsvolle Aufgaben qualifizieren.

Der komplette Artikel steht hier als PDF zum Download zur Verfügung.  

(ATZproduktion 02/2020, Autoren Dr. Dirk Fischer und Dipl.-Ing. Sebastian Schmitz)